Fotografie. Urban Exploration. Ruhrgebiet.
Aktuell

Was kommt als nächstes?

  • Verlassenes Kloster mit Kirche
  • Anleitung für Fotos mit brennender Stahlwolle
  • Umfrage zum Thema Urbex
  • Evtl. etwas zu den Photokina-Neuheiten

Artikel erscheinen (fast) immer Sonntags!

Letztes Update des Tickers Donnerstag, 25.08.2016

Neuestes Bild

Im Herzen des Ruhrpotts - unter einer seiner großen Städte - befindet sich der von Urbexern sogenannte Zauberbunker, ein wirklich beeindruckender Ort! Faszinierend und beklemmend...

Beliebteste Artikel
Interessante Artikel
Neueste Kommentare

Die KHD-Hallen in Köln werden vielen ein Begriff sein: Ein riesengroßer, alter Lost Place voller Graffitis. Ich habe sie mir mit Robert vom WDR, der momentan fürs Radio verbotene und verlassene Orte in der Nacht besucht, angeschaut. KHD, das steht für Klöckner-Humboldt-Deutz, einen mehr als 150 Jahre alten Maschinenbaukonzern und sein altes Werksgelände - samt der riesigen Hallen, welche heute immer noch stehen. Fotos gibts natürlich auch! Außerdem: Lost Places in den Medien - ist das gut?

Ein merkwürdiger Lost Place - das Haus des Apothekers: Eigentlich ein verlassener Bauernhof, randvoll mit hunderten 80er-Jahre-Pornos und tausenden dieser kleinen Apothekenfläschchen aus Glas,...

Ein wahrhaft großer Lost Place: Das verlassene RAF Hospital auf einem verlassenen britischen Militärgelände in NRW. Doch das alte Krankenhaus der Royal Air Force ist noch weit mehr als nur ein...

Lost Place: Der Zauberbunker, eine verlassene Bunker-Anlage in NRW. Hunderte Meter unterirdischer Tunnel und Bunker-Stollen unterhalb einer großen Stadt im Ruhrgebiet. Der Eingang: Eine schlichte Stahlfalltür, von der aus eine lange Treppe ins Herz des Bunkers führt, tief unter die Erde. Wasser fließt hinab, die Luft ist feucht und warm. Tropfsteine hängen von den Decken. Ein Lost Place wie wir ihn noch bei keiner unserer Urbex-Touren gesehen haben.

Endlich wieder ein Lost Place: Immerath, ein verlassenes Dorf in NRW. Aufgegeben wurde es wegen des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler, welcher direkt an den nun verlassenen Ort grenzt. Ein ganze verlassene Stadt samt Krankenhaus, Kirche und Wohnhäusern – bald wird sie von den riesigen Schaufelradbaggern des Garzweiler-Tagebaus aufgefressen worden sein. Außerdem: Ein scheinbarer Suizidversuch und eine Begegnung mit der Security-Firma von RWE, sowie einige Fotos aus dem Geisterdorf und von den Schaufelradbaggern.

Du möchtest eine Mattscheibe mit Schnittbildindikator und Mikroprismenring für deine digitale Spiegelreflex-Kamera um auch manuell absolut exakt Fokussieren zu können? Für unter 10 Euro? Kein Problem:...

Urban Exploration wird immer beliebter und jeder Urbexer möchte seine Lost Places natürlich möglichst gut fotografieren. Aber wie fotografiert man solche verlassenen Orte eigentlich am besten? Eine...

Oft geschenkt: Fotos gedruckt auf Leinwand, Alu-Dibond oder Acrylglas werden zwar immer beliebter, doch was ist eigentlich ihr Vorteil? Wo liegen die Unterschiede? Wie hoch ist der Preis für solche Fotodrucke? Und welches Material eignet sich warum für welche Art von Bildern? Eine Übersicht samt Preisen und Erklärungen. Wer brav ist kann sogar noch ein Wandbild vom Eiffelturm gedruckt auf Alu-Dibond im Wert von 40 Euro (inkl. Versand) gewinnen.

Ein besonderer Lost Place: Das leerstehende Krankenhaus in NRW. Wo seit etwa 100 Jahren Krankenheiten behandelt und später auch Schönheits-OPs durchgeführt wurden, ist nun alles verlassen: OP-Saal, Pathologie, lange Flure und auch der Clou des Ganzen: Eine komplette ins Krankenhaus eingelassene, nun ebenfalls verlassene Kirche! Was jeden Urbex-Interessierten freuen dürfte: Da es so gut wie unbekannt ist, war der Zustand erstklassig: Aufzüge, Heizung und Licht funktionierten sogar noch.

Es gibt unzählige Portrait-Objektive für Nikon-Kameras, sogar fürs Vollformat. Doch welches ist das richtige? Eine Festbrennweite, oder ein Zoom? Gut und günstig, maximal lichtstark, extrem scharf...

Uneingeschränkte Kaufempfehlung: Die Fotos für die Pressefreiheit von den Reportern ohne Grenzen – meiner Meinung nach für alle, die sich für Fotografie und ein wenig für das Weltgeschehen...

Eine verlassene Kaserne der NATO in NRW: Ein verlassenes Theater bzw. Kino, ein ca. 80 Meter hoher Sendemast einer Radaranlage, auf dessen Spitze wir geklettert sind und die obligatorischen Kasernen-Baracken. Natürlich gibts auch einige Fotos von diesem Lost Place. Normalerweise eher an Urban Exploration interessiert, hat die Kletterei auf dem Funkturm aber doch ziemlich Spaß gemacht, mal etwas anderes. Roofing olé! Und warum lag dort eigentlich Stroh? Schaut euch am besten selbst die Bilder an.

Seite 1 von 3
1 2 Vorwärts Vorwärts Vorwärts
Momentan sind 5 Leser anwesend.
Abstimmung
Hast du Interesse an einem Artikel über die Foto-Neuerscheinungen, die auf der Photokina 2016 vorgestellt werden?



Artikel...
PkwTeile.at