Urbex: Verlassene NATO Kaserne in NRW

Verlassene Kaserne: Auf dem Radar-Sendemast
Verlassene Kaserne: Auf dem Radar-Sendemast
  1. 1 Das verlassene Theater bzw. Kino
  2. 2 Der Radar-Sendemast (oder auch: „Roofing“)
  3. 3 Die Kaserne an sich

Eine verlassene Kaserne der NATO in NRW: Ein verlassenes Theater bzw. Kino, ein ca. 80 Meter hoher Sendemast einer Radaranlage, auf dessen Spitze wir geklettert sind und die obligatorischen Kasernen-Baracken. Natürlich gibts auch einige Fotos von diesem Lost Place. Normalerweise eher an Urban Exploration interessiert, hat die Kletterei auf dem Funkturm aber doch ziemlich Spaß gemacht, mal etwas anderes. Roofing olé! Und warum lag dort eigentlich Stroh? Schaut euch am besten selbst die Bilder an.

Das verlassene Theater bzw. Kino

Was machen wir heute? Ich hätte da ein altes Schwimmbad. Okay los gehts! Verdammt, am helllichten Tag kommt man nicht rein (keine Sorge, Story und Bilder davon kommen bald!) Was nun? Wir haben doch die Adresse von der verlassenen Kaserne! Gut, dann eben dort hin.

Gerade angekommen – der Plan war wie immer: Erst einmal eine Runde um das Gelände laufen und nach Eingängen suchen – da entdecken wir direkt neben dem Haupteingang ein Loch im Zaun. Das war einfach, wir sind drinnen.

Verlassene Kaserne: Theater bzw. Kino
Verlassene Kaserne: Theater bzw. Kino
Überwucherter Raum: Brombeerpflanze
Überwucherter Raum: Brombeerpflanze

Zuerst schauen wir uns ein paar der verlassenen Baracken der Kaserne an und treffen prompt ein paar andere Urbexer, die gerade ein paar Bilder machen. Bis auf einige alte Schließfächer und halb überwucherte Räume ist es hier aber eher unspannend. In einem Unterrichtsraum stehen ein paar Adressen von Urban Exploration-Websites auf einer Tafel. Manche kennt man, andere nicht.

Dann entdecken wir das verlassene Theater bzw. Kino – so einen Lost Place habe ich mir schon ewig mal gewünscht. Die Bühnentechnik funktioniert sogar noch. Durch das Drehen verschiedener Kurbeln kann man Stangen und Lichtleisten auf und ab bewegen. Zwecks besserer Perspektive kurz auf ein kleines Vordach über dem Eingang unter dem Projektor geklettert und dieses Bild des (fast) verlassenen Theaters gemacht. Weiter gehts.


Der Radar-Sendemast (oder auch: „Roofing“)

Das Highlight war sicherlich der Funkturm bzw. Sendemast – vermutlich von einer alten Radar-Anlage. Einer von uns schätzte ihn auf 70, ich auf 80 Meter. Ganz schön hoch. Nach kurzer Überlegung sind wir dann auch auf die erste Ebene geklettert. Kurz danach bis ganz nach oben. Was tut man nicht alles für ein gutes Bild.

Roofing: Auf Sendemast klettern
Auf dem Weg nach oben
Kurze Pause vom Klettern
Kurze Pause vom Klettern

Von unten sah der Turm bei Weitem nicht so hoch aus, wie von oben. Vielleicht lag es daran, dass er nicht nur hoch sondern auch ziemlich breit war. Oder das ist einfach normale menschliche Wahrnehmung, keine Ahnung. Auf jeden Fall war es dort oben ziemlich windig. Meine erste "Roofing Expierience". Scherz beiseite: Wir sind schon 100 mal irgendwo hinauf geklettert und richtiges Roofing ist natürlich etwas anderes.

Von dort oben hatte man einen 1A-Überblick über das gesamte Kasernengelände und die Stadt, bei der es liegt. NRW kann eben auch schön und ländlich sein. Das Einzige, was nicht so schön war, war das Wespennest, welches ungefähr nach dem ersten Drittel neben der Leiter im Sendemast hing. War aber kein Problem, einfach ruhig verhalten und zügig vorbei klettern.

Trotzdem war es mir ziemlich unangenehm. Was macht man, wenn man mitten in einem Funkturm, auf einer Leiter stehend, von Wespen zerstochen wird? Wie auch immer, es ging alles gut, vielleicht habe ich auch einfach nur zu viel Schiss vor Wespen.

Roofing: Sendemast erklettert
Oben angekommen
Aussicht: Kaserne vom Sendemast aus
Aussicht: Kaserne vom Sendemast aus

Die Kaserne an sich

Ansonsten gibt es dort noch eine Art lange "Gaskammer" – nein, nichts in Richtung drittes Reich – mit der wohl ABC-Trainings o.Ä. durchgeführt wurden. Eine Art viele Meter langer, runder Gastank, welcher begehbar und im Inneren mit Sitzbänken ausgestattet ist. Ich hätte sehr gerne ein paar Bilder davon gemacht, aber da wir nicht mehr allzu viel Zeit hatten, konnten wir leider nicht sämtliche Keller danach absuchen. Diese Anlage befindet sich jedoch definitiv irgendwo in der Kaserne. Nächstes mal.

Hieroglyphen im Keller
Hieroglyphen im Keller
Verlassene Kaserne: Warum liegt hier eigentlich Stroh?
Verlassene Kaserne: Warum liegt hier eigentlich Stroh?

Erwähnenswert sind eventuell noch die "Wandmalereien" in einem der anderen Keller. Daneben gibt es noch eine Wäscherei samt Sauna – warum auch immer diese in der Wäscherei stand – und eine große Küche. Dazu große Garagen, in denen aus irgendeinem Grund Stroh auf dem Boden liegt, und einen Reparaturstand, vermutlich für Panzer.

Auch wenn die Kaserne insgesamt in einem schlechten Zustand war, haben das Theater und die Kletterei auf dem Funkturm das doch ziemlich wettgemacht. Hat Spaß gemacht. Falls jemand eine unberührtere Kaserne sucht: Auch eine solche gibt es in NRW: Allerdings an anderer Stelle.


Ich hoffe, dass die Story und die Bilder gefallen haben. Mir hat das Klettern jedenfalls ziemlich viel Spaß gemacht. Vielleicht war ja schon mal jemand von euch dort?

Erscheinungsdatum

Ähnliche Artikel

11 Kommentare

KommentareMöchtest du auch einen schreiben?
Erlaubter BB-CodeAusklappen
[B]Fetter Text[/B]
[I]Kursiver Text[/I]
[U]Unterstrichener Text[/U]
[S]Durchgestrichener Text[/S]
[SIZE=16]Größerer Text[/SIZE]Größe in Pixel
[COLOR=red]Farbiger Text[/COLOR]
[EMAIL=max.m@beispiel.net]Max M.[/EMAIL]
[URL=http://www.beispiel.de]Seitenname[/URL]Mit http://
[QUOTE=Max M.]Kommentar v. Max[/QUOTE]
  1. Commander Spock
    Commander Spock |

    Gaskammern sind faszinierend. Besonders dann wenn beim Nachbarn die Gasmaske undicht ist.

  2. Finn (SagtMirNix)
    Finn (SagtMirNix) |

    Oha. Hast du sowas mal erlebt? Wie ist es ausgegangen?

  3. AlexanderAlexander |

    Cooles Fleckchen! Verlassene Militärgelende haben immer irgendwie diesen ganz eigenen Charm und hauptsache mehr Muffe vor Wespen als vor dem Turm selbst :D

  4. Finn (SagtMirNix)
    Finn (SagtMirNix) |

    Ja, auf jeden Fall. Ist sogar schon die zweite Kaserne die wir besucht haben. Die andere war aber mit weitaus weniger Klettern verbunden. Dafür gabs dort mumifizierte Katzen.

    Hatte als Kind mal nen üblen Zusammenstoß mit nem Wespennest, seitdem bin ich nicht gut auf die Biester zu sprechen :D

  5. Commander Spock
    Commander Spock |

    Gaskammern sind faszinierend. Besonders dann wenn beim Nachbarn die Gasmaske undicht ist.

  6. Finn (SagtMirNix)
    Finn (SagtMirNix) |

    Ich glaube, ich habe ein Dejavue, wie kann das nur?!

  7. PaleicaPaleica |

    sehr cool! und das finding dieses theaters ist einfach der hammer!!

  8. Elain
    Elain |

    Bin auf der Suche nach neuen Orten zum Fotografieren, habt Ihr einige Orte für mich ? Danke im voraus! Tolle Bilder! :)

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hallo Elain!

      So ganz offen leider nicht, sonst gibts wieder Gestänker.. Aber wenn du konkrete Fragen hast, meld dich einfach per Mail oder Facebook bei mir :)

      Ach und vielen Dank!

  9. Petzz
    Petzz |

    Hallo,
    erst einmal danke für den Beitrag und damit verbundenen Tipp!
    ich war am Sonntag dort und muss sagen das Gelände ist echt super. Die Gaskammer und das Unterrichtszimmer haben wir leider nicht gefunden weil wir uns nur auf ein paar Gebäude beschränkt hatten. Dafür haben wir aber ein paar Dinge gefunden, die du unterschlagen hast ;) neben einer der großen Küchen gab es noch so etwas wie ein Café oder Veranstalltungsaal mit Tresen und Sitzecke. Im Keller direkt darunter gab es dann noch eine alte Kegelbahn und ebenfalls eine kleine Bar welche über eine kleine Treppe mit der darüber verbunden ist.
    Auf den Turm kamen wir leider nicht, da das Tor mit einer dicken Kette inklusive Vorhängeschloss versperrt war und wir nicht wussten wie liberal die angrenzenden Nachbarn in ihren Gärten zu unserem Hobby standen.

    Ein großes Gebäude wird für den DRK als Fuhrparkhalle benutzt. Dieses ist allerdings auch komplett verschlossen und sollte nicht betreten werden. Wir konnten nur durch ein kleines Fenster einen Blick hineinwerfen.

    Gruß,
    Peter

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hallo Peter!

      Sehr gerne! Ich freue mich immer, wenn die hier publizierten Artikel Leuten auch etwas nützen :)

      Ja, es gibt schon viel zu entdecken, auf dem diesem Kasernengelände. Wir haben damals ja auch nicht alles vor die Kamera bekommen, weil es einfach zu groß war, für einen Nachmittag.

      Danke für Deine Infos darüber, wie der Stand und zu die Zugänglichkeit dort mittlerweile ist!

      Über die Anwohner weiß ich selbst zwar nicht wirklich etwas, habe allerdings schon öfter gehört, dass sie es gar nicht gerne sehen, wenn Leute auf dem Turm herumklettern.

      Viele Grüße,
      Finn

Momentan sind 2 Leser anwesend.
Abstimmung
Hättest du Interesse an einem Foto-Kalender mit Bildern von Lost Places (Kosten max. 15 Euro)?



Ressorts (Magazin)