Adressen von Lost Places finden: 8 einfache Tipps

8 Tipps um Adressen von Lost Places zu finden
8 Tipps um Adressen von Lost Places zu finden
  1. 1 Lost Places finden: Im Internet
    1. 1.1 Teil der Urban Exploration-Community werden
    2. 1.2 Fotos und Beschreibungen analysieren
    3. 1.3 Online-Recherche für mehr Informationen
    4. 1.4 Die genaue Adresse finden
  2. 2 Verlassene Orte im „realen Leben“ finden
    1. 2.1 Draußen unterwegs sein
    2. 2.2 Wichtig: Wo ein verlassener Ort ist, ist der nächste nicht weit!
    3. 2.3 Hör Oppa und Omma zu!
    4. 2.4 Bonus: Archiv-Recherche
  3. 3 Zusammenfassung: Liste der Recherche-Methoden
  4. 4 Viel Erfolg beim Suchen und Finden!

Wie finde ich interessante Lost Places und ihre genauen Adressen oder Koordinaten? Mit ein paar Tricks: Hier sind 8 einfache Tipps, durch die ich nahezu jeden meiner Lost Places und ihre Adressen gefunden habe. Das meiste geht sogar von zuhause aus.

Im letzten Jahr habe ich durch diesen Blog über 100(!) Kontaktanfragen erhalten – was mich sehr freut, ich beantworte jede einzelne!
Gut die Hälfte davon drehte sich darum, ob ich nicht die ein oder andere Adresse eines verlassenen Ortes herausgeben könnte, bzw. wie ich die genauen Adressen der „Lost Places“ überhaupt finde. Deswegen nun hier eine „Anleitung“, wie man die begehrten Adressen und Koordinaten ausfindig macht, obwohl nicht gern darüber geredet wird.

Direkt zur Zusammenfassung.

Disclaimer: Ich werfe natürlich nicht wild mit Adressen um mich – habe aber auch kein Problem damit hin und wieder Adressen zu tauschen, wenn die Anfrage vernünftig geschrieben ist. Haben die meisten anderen Urban Explorer übrigens auch nicht. Mir geht dieser weit verbreite Adressen-Geiz ein wenig auf den Keks.


Lost Places finden: Im Internet

Teil der Urban Exploration-Community werden

Der wohl effektivste und wichtigste Tipp, den es zu beherzigen gilt: Mittlerweile finde ich mindestens die Hälfte der Adressen meiner „Lost Places“ durch andere Urban Explorer aus NRW. Danke sehr, liebe Freunde! :)

Wer selbst Fotos von verlassenen Orten postet, wird öfter angeschrieben. Wer viel kommentiert, ist bald kein Fremder mehr. Und natürlich bekommt man auch eher eine Adresse genannt, oder ein Angebot beim nächsten Urbex-Trip mal mitzukommen, wenn man selbst schon einige Bilder von „Lost Places“ zu bieten hat. Logisch.


Eine Adressenanfrage der letzten Zeit:
Ich würde gerne Fuß fassen in der Szene, weiß aber nicht genau wie ich mich dort einbringen kann. Zwar konnte ich durch mehrstündige Recherchen Orte ausfindig machen, allerdings sind die meisten Infos darüber schon wohl zu veraltet. Kannst du mir vielleicht Tipps geben, wie ich da noch mehr Erfahrung sammeln könnte?
Verlassene Orte mit Google Earth finden
Verlassene Orte mit Google Earth finden

Fotos und Beschreibungen analysieren

Es gibt unzählige Urbex-Gruppen auf Facebook, dazu viele Websites, Youtube-Kanäle und auch ein paar Foren zu dem Thema: Und wo Fotos von „Lost Places“ veröffentlicht werden, sind immer auch Informationen zu ihrem Standort zu finden. Man muss sie nur sehen. Allein die Fotos und deren Beschreibungen geben oft schon erste Hinweise.

Mit den vorhandenen Infos wird dann weiter recherchiert: Auf dem Foto ist ein großer Schornstein zu sehen? Ein Nummernschild? Ein Schild in englischer oder russischer Sprache (ist bei alten Kasernen oft der Fall)? Ist der Ort schon lange oder erst seit ein paar Wochen verlassen? Wurden die Bilder in einer gebietsspezifischen Gruppe (z.B. Lost Places NRW o.Ä.) veröffentlicht?

Mit all diesen Infos kann man weiter recherchieren. Und so lässt sich fast immer(!) zumindest der grobe Standort ermitteln. Manchmal kann das natürlich etwas dauern.

Googles Suchvorschläge können helfen
Googles Suchvorschläge können helfen

Online-Recherche für mehr Informationen

Kennt man nun die Art des „Lost Places“ (z.B. ein Krankenhaus und den groben Standort (z.B. das Ruhrgebiet), lässt sich ganz leicht mehr herausfinden: Man kann nun Google bemühen oder auf den Websites von Regionalzeitungen und gezielt in Urban Explorer- oder Geocaching-Gruppen und Foren danach suchen.


Die genaue Adresse finden

Weiß man dann z.B. dass es sich um ein 2015 verlassenes Krankenhaus in Duisburg handelt – nur ein Beispiel, hier wurde 2015 kein Krankenhaus dicht gemacht ;) – hat man es fast geschafft. Falls man die Adresse bzw. die Koordinaten nicht sowieso schon gefunden hat, könnte man jetzt z.B. mit Google Earth weitersuchen.

Regionalmedien: Was wurde wann wo geschlossen?
Regionalmedien: Was wurde wann wo geschlossen?

Hier steht sogar des öfteren direkt an der Seite „geschlossen“ neben dem jeweiligen Adresseintrag. Dann hat man's quasi schwarz auf weiß.

Google Earth eignet sich aber auch zur direkten Suche nach „Lost Places“: Gerade Fabrikhallen und Industriebrachen sieht man es oft schon aus der Luft an, ob sie verlassen sind.


Verlassene Orte im „realen Leben“ finden

Draußen unterwegs sein

Sei einfach viel draußen! Halte die Augen offen, wenn du mit der Bahn oder dem Auto unterwegs bist. Gerade wenn du in einer größeren Stadt wohnst, wirst du so fast zwangsläufig über den ein oder anderen verlassenen Ort stolpern. Hier im Ruhrgebiet funktioniert das wunderbar. In Berlin, Köln, Hamburg usw. sicher auch!


Wichtig: Wo ein verlassener Ort ist, ist der nächste nicht weit!

Es ist uns mehr als ein mal passiert, dass wir beim Erkunden des einen „Lost Places“ allein durch Zufall einen weiteren gefunden haben. Aber das macht ja auch Sinn: Neben dem verlassenen Gefängnis in NRW befinden sich z.B. noch einige Wohnhäuser des Personals, nicht weit von der alten Sinteranlage Duisburg liegen OP- und Honigbunker und nahe des unberührten Krankenhauses steht eine verlassene Schule.


Hör Oppa und Omma zu!

Was war mein erster „Lost Place“? Das nun leider abgerissene Hüttenwerk Duisburg-Rheinhausen von Krupp. Wie haben wir ihn gefunden? Fast jeder von uns hatte in seiner Familie jemanden, der / die dort gearbeitet hatte. Was ich damit sagen will: Ältere Leute kennen oft noch Orte, von denen jüngere nichts wissen. Gerade bei Bunkern, alten Bergwerken und in der Schwerindustrie ist das so. Außerdem kann's nich' schaden, wenn du deinem Opa mal 'n bisschen zuhörst.

Recherche in Archiven kann sich lohnen
Recherche in Archiven kann sich lohnen

Bonus: Archiv-Recherche

Wenn du Urban Exploration so „professionell“ betreibst, dass du sogar bereit bist im Archiv deiner Stadt zu kramen, nur um ein paar „Lost Place“-Adressen zu finden, brauchst du diese ganzen Tipps hier wahrscheinlich gar nicht. Trotzdem... der Vollständigkeit halber:

Sucht man z.B. den Eingang zu einem Stollen, kann es ganz schön hilfreich sein, im Stadtarchiv oder der Unibibliothek, einen genauen Verlaufsplan der Tunnel zu finden.


Zusammenfassung: Liste der Recherche-Methoden

Die Tipps zum finden von „Lost Places“ in aller Kürze aufgelistet – nach Wichtigkeit geordnet:

  • Teil der Urbex-Community werden: Leute kennenlernen und sich helfen! Dauert etwas, aber wirkt wunder.
  • Fotos & Beschreibungstexte analysieren: In Urbex-Gruppen auf Facebook, in Foren und auf Websites oder Blogs.
  • Viel draußen unterwegs sein: Und die Augen offen halten!
  • Google benutzen: Vor allem, wenn man schon grobe Infos hat.
  • Google Earth: Vor allem, wenn man den ungefähren Standort kennt.
  • Medienwebsites: Nach aktuellen Schließungen suchen.
  • Ältere Menschen und Zeitzeugen: Hier findet man Infos aus erster Hand!
  • Stadtarchive: Hier findet man noch detailliertere und ältere Infos aus erster Hand!

Und zu guter Letzt kann es auch nicht wirklich schaden, wenn du einfach mal jemanden anquatscht, der gerade ein Album besonders interessanter Bilder eines „Lost Places“ gepostet hat. Zwar reagieren viele Urbexer genervt darauf, viele aber auch nicht.

Viel Erfolg beim Suchen und Finden!

Habe ich eine Methode vergessen? Hast du noch einen ganz persönlichen Geheimtipp, wie man interessante „Lost Places“ finden kann? Immer raus damit, ich – und vermutlich auch alle anderen – würde mich freuen, wenn du ihn uns in einem Kommentar mitteilst!

Bonus: Diese Hilfestellung zum Finden von Lost Places und ihren Adressen gibt's auch als Download – natürlich kostenlos.

Wie immer hoffe ich, dass das Lesen Spaß gemacht hat und euch der Artikel zumindest ein bisschen helfen konnte. Weiterhin viel Spaß beim Urbexen!

Erscheinungsdatum

Ähnliche Artikel

16 Kommentare

KommentareMöchtest du auch einen schreiben?
Erlaubter BB-CodeAusklappen
[B]Fetter Text[/B]
[I]Kursiver Text[/I]
[U]Unterstrichener Text[/U]
[S]Durchgestrichener Text[/S]
[SIZE=16]Größerer Text[/SIZE]Größe in Pixel
[COLOR=red]Farbiger Text[/COLOR]
[EMAIL=max.m@beispiel.net]Max M.[/EMAIL]
[URL=http://www.beispiel.de]Seitenname[/URL]Mit http://
[QUOTE=Max M.]Kommentar v. Max[/QUOTE]
  1. marco
    marco |

    Haha, das "archivbild" sieht original aus wie der ladebildschirm aus dem ersten Call of Duty :D

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hehe, ja jetzt wo dus sagst...

      Hab tatsächlich früher die ersten Teile davon, die noch im 2. Weltkrieg gespielt haben (und Medal of Honor) alle gezockt.

      Viele Grüße,
      Finn

  2. PaleicaPaleica |

    das ist schon ziemlich cool. ich finde das ja total schade, hier bei uns in der gegend gibt es praktisch keine lost places, weil der platz so beschränkt und baugrund so teuer ist, dass verlassene objekte meistens nicht sehr lange leer herumstehen. ich hab auch immer wieder gesucht, aber es scheint in und um wien auch nicht allzu viele urbexer zu geben.

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Ja, je nachdem wo man wohnt, kann das schon eher schwierig werden. Hier im Ruhrgebiet gibts zum Glück Lost Places wie Sand am Meer.

      Wobei man aber mit etwas Suchaufwand immer die ein oder andere Adresse finden sollte :)

  3. Sarah
    Sarah |

    ja ich finde den Adressengeiz ziemlich nervig. Habe erst heute freundlich gefragt da kam nur eine genervte Antwort zurück. Viele vergessen glaub ich das sie auch mal klein angefangen haben und der ein oder andere Tipp schadet nicht. Finde ich. Ich wollte lediglich die Stadt wissen mehr nicht. Naja danke auf jeden fall für die Tipps deinerseits.

    Freundliche Grüße

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hallo Sarah,

      ja der Umgangston ist oft eher mäßig und viele Leute verhalten sich relativ arrogant. Klar, ich werde auch nicht mit Adresslisten von Lost Places um mich, aber man kann zumindest freundlich antworten.

      Viele Grüße!

    2. NadjaNadja |

      Hi ich und meine Partnerin begehen schon ne Weile lost places. Leider finden aber auch wir momentan echt nix was begehbar ist in NRW. Hast du vielleicht aktuell Tipps ? Wir machen das eigentlich nur aus Interesse an paranormalen Dingen. Und der Geschichte der Gebäude. Also keine sorge. Sind stille freundliche Mitmenschen.

    3. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hi Nadja,

      naja wie gesagt, so offen schreibt man keine Lost Place-Adressen ins Internet, wenn du ne konkrete Frage hast, kannst du mir aber gern schreiben :-)

      Wo sich Geister usw. rumtreiben weiß ich selbstverständlich nicht :D Historische oder unheimliche Orte gibts aber natürlich massig!

      Viele Grüße,
      Finn

    4. DaveDave |
      Nadja schrieb: Leider finden aber auch wir momentan echt nix was begehbar ist in NRW.

      In NRW gibt es alleine 20 Lost Places die man sehr leicht übers Internet herausbekommt, man muss nur etwas Mühe geben.

    5. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |
      Dave schrieb:
      Nadja schrieb: Leider finden aber auch wir momentan echt nix was begehbar ist in NRW.

      In NRW gibt es alleine 20 Lost Places die man sehr leicht übers Internet herausbekommt, man muss nur etwas Mühe geben.

      So ist es! :) Gerade hier in NRW, vor allem im Ruhrgebiet, gibt es einfach super viele Lost Places.

  4. MartinGausG
    MartinGausG |

    Hi! Ich beschäftige mich seit kurzem mit dem Thema Urban Exploration und bin total fasziniert davon. Zusammengefasst ist es der thrill, das suchen und die Aura verlassener Orte die mich so faszinieren. Meine Frage ist, ob es die Möglichkeit gibt sich mit jemandem von euch mal zu treffen um zu reden, in das Thema eingeführt zu werden und euch auch mal zu begleiten. Würde mich über eine Antwort sehr freuen, da ich wirklich ernsthaftes Interesse habe! LG, Martin

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Danke sehr für deine Gedanken zum Thema Urbex!

      Theoretisch wäre es kein Problem, mal zusammen loszuziehen. Aber das käme natürlich auf die Art der Location und einige weitere Dinge an. Kannst dich aber gerne mal per Mail oder Facebook melden.

      Viele Grüße,
      Finn

  5. Lette
    Lette |

    Danke, hat mir sehr geholfen. =)

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Hi Lette,

      das freut mich! Dafür ist es ja geschrieben worden :)

      Viele Grüße,
      Finn

  6. ferdi
    ferdi |

    hallo,

    die tipps hier haben mir den einsteig sehr erleichtert, seid ich die liste vor ein paar wochen entdeckt habe waren wir viel unterwegs :-)

    Habe auch schon einige lost place adressen so gefunden. zuletzt waren wir bei der alten zwiebackfabrik von brandt. War echt toll!

    LG ferdi

    1. Finn (SagtMirNix)Finn (SagtMirNix) |

      Das freut mich sehr! :) Genau dafür habe ich das alles geschrieben.

      Die Fabrik kenne ich zwar vom Hörensagen, aber war selbst noch nicht da. Wie wars so?

      Viele Grüße!

Momentan sind 10 Leser anwesend.
Abstimmung
Hättest du Interesse an einem Foto-Kalender mit Bildern von Lost Places (Kosten max. 15 Euro)?



Ressorts (Magazin)